| Suzuki entwickelt weltweit erstes Mikro-Plastik-Sammelgerät für Außenbordmotoren

Start des “Suzuki Clean Ocean Projects”, eine neue Initiative zur Bekämpfung von Kunststoffabfällen im Meer

Die Suzuki Motor Corporation hat das weltweit erste* Mikro-Plastik Sammelgerät entwickelt, welches auf Außenbordmotoren installiert werden kann.

Plastikmüll ist in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Umweltproblem geworden und große Mengen solcher Abfälle, die nicht richtig gesammelt werden, fließen in die Weltmeere. Umweltbedingt beginnt dann ein Zersetzungsprozess, der zu Mikro-Plastik führt, dessen Auswirkungen auf das Ökosystem ein Problem darstellen. Um diese Probleme anzugehen, fokussierte sich Suzuki dem Aufbau des Außenbordmotors, der große Mengen Meerwasser ansaugt, um den Motor zu kühlen und diese dann wieder in das Meer zurückgibt. Suzuki hat ein Auffang-System entwickelt, welches Mikro-Plastik Abfälle durch Nutzung des Kühlwasserrücklaufes sammelt. Durch dieses System können Mikro-Plastik Abfälle im Wasseroberflächenbereich einfach durch das Fahren mit dem Boot gesammelt werden.

Das Gerät kann leicht in den Rücklaufschlauch integriert werden, und es beeinträchtigt nicht die Motorleistung, da es nur das Rücklaufwasser nutzt, das bereits verwendet wurde, um den Motor zu kühlen. Nach der in Japan durchgeführten Überwachungsstudie wurden mikroplastische Abfälle in den durch den Filter gesammelten Substanzen gefunden. Die Studie wird auch im Ausland durchgeführt und es werden weitere Verbesserungen daraus resultieren.

*Suzuki-Studie vom 1. Oktober 2020.

 

„Suzuki Clean Ocean Project“

2020 ist das zehnte Jahr unserer kontinuierlichen Aktivitäten zur Reinigung des Uferbereichs.

Da der Kunststoffabfall im Meer zu einem ernsteren und zunehmenden Problem geworden ist, ist es nun an der Zeit zu überprüfen, wie Suzuki einen Beitrag für Gesellschaft und Umwelt leisten kann und zu prüfen, welche Möglichkeiten einer Neuausrichtung bestehen. Neben dem Auffangen von Mikro-Plastik Abfällen durch die Entwicklung des Mikro-Plastik-Auffangsystems umfasst das Projekt die folgenden Verpflichtungen:

“Clean-Up the World”- Aktion
Suzuki hat freiwillig Aufräumarbeiten in Meeren, Flüssen, Seen und Wasserstraßen durchgeführt, in denen die Außenbordmotoren zum Einsatz kommen. Diese Maßnahme wurde 2010 in Hamamatsu initiiert und danach ab 2011 weltweit ausgebaut. Bisher haben insgesamt über 8.000 Menschen aus 26 Ländern teilgenommen. 2020 ist der 10. Jahrestag, und Suzuki wird diese Kampagne permanent ausbauen und fortführen.

Reduzierung von Kunststoffverpackungen
Um Kunststoffabfälle zu minimieren, hat Suzuki Maßnahmen zur Reduzierung der Kunststoffverpackungen von Suzuki Außenbordmotorprodukten eingeleitet. So wurden alternative Verpackungsmaterialien für einige der im Juni 2020 hergestellten Produkte eingesetzt. Derzeit werden Rückmeldungen zu dieser Maßnahme aus dem Markt ausgewertet.

Für einen Teil der Suzuki Marine Originalteile wurde seit September 2020 begonnen das Verpackungsmaterial von Kunststoff auf Papier zu ändern. Dies reduziert den jährlichen Verbrauch um ca. 2,3 Tonnen Kunststoff, wenn alle Verpackungen von Marine-Originalteilen durch umweltfreundliche Verpackungsmaterialien ersetzt werden.

Die Förderung des Suzuki Clean Ocean Projects ist eine Suzuki Initiative zur Lösung sozialer Probleme, die in den SDGs (Ziele für nachhaltige Entwicklung) aufgeführt sind. Es drückt auch Suzukis Engagement aus, seinen Markenslogan "THE ULTIMATE OUTBOARD MOTOR" vom Umweltaspekt her zu bestätigen.

Um den Ozean zu reinigen, wird das Suzuki Marine Team das „Suzuki Clean Ocean Project“ gemeinsam mit Partnern und Bootsnutzern auf der ganzen Welt fördern.